Das kennt fast jeder: Im Frisörstuhl schaut die neue Frisur natürlich super aus. Ist ja auch klar, wenn echte Profis Hand anlegen. Aber zu Hause – spätestens am nächsten Morgen nach der ersten Dusche mit der neuen Frisur – will das Styling nicht mehr so recht gelingen. Wie sich dieses Problem mit durchdachtem Frisurenstyling für den Alltag ohne viel Aufwand in den Griff kriegen lässt, erklären wir in diesem Blogbeitrag.

Gerade beim Hairstyling für Damen kommt es bei der Alltagstauglichkeit auf ein paar kleine, aber wichtige Details an:

  • die Haarlänge
  • das, was frau mit ihrer Frisur vorhat
  • wie viel Zeit jeden Tag tatsächlich für das Frisurenstyling bleibt

Wer diese Informationen bei seinem Frisörtermin von Anfang an bespricht, wird mit seiner Frisur sicherlich glücklich, und es kommt eben zu keinen Enttäuschungen vor dem heimischen Spiegel.

Frisurenstyling Faktor Haarlänge

Je länger das Haar, desto mehr ist möglich, aber umso mehr kann auch im täglichen Styling schief gehen. Frauen, die ihr Haar gern lang und üppig tragen, sollten sich diese Faustregel immer vor Augen halten. Denn selbstverständlich lässt sich aus langem Haar eine Menge zaubern: Von der eleganten Hochsteckfrisur über verspiele Löckchen bis zum durchgestylten Businesslook ist praktisch alles möglich, wenn die Haarsubstanz das hergibt. Doch all diese Varianten sind natürlich recht aufwändig und lassen sich nicht mal eben zu Hause hinstylen.

Deshalb achtet unser Team schon in der Stilberatung darauf, wie viel Zeit unsere Kundinnen wirklich übrighaben. Danach richtet sich dann, ob wir eher zu einem geraden Schnitt raten, der weniger Aufwand bedeutet und sozusagen „von alleine schön fällt“, oder ob wir mit unseren Kunden ein aufwändigeres Tagesstyling planen. Selbstverständlich stehen die Wünsche und Styleideen unserer Kundinnen dabei immer im Vordergrund! 

Anders sieht es bei mittellangem oder kurzem Haar aus. Abgesehen von raspelkurzen Haaren, die buchstäblich gar kein Styling brauchen, vertragen frische Kurzhaarschnitte durchaus Gel, Wachs oder Öl, mit denen sich die einzelnen Strähnen in Form bringen lassen. Außerdem entfällt das Föhnen bzw. es braucht einfach nicht so lange, wie bei einer vollen Mähne. Speziell das Frisurenstyling für mittellange Haare ist gefragt, denn damit kann sich Frau sozusagen das Beste aus beiden Welten auf den Kopf holen: Auch mit schulterlangem Haar lassen sich schon wunderschöne Hochsteck- und Hochzeitsfrisuren zaubern. Zugleich sind sie aber auch alltagstauglich und lassen sich – je nach Schnitt – auch zu Hause ordentlich zurechtmachen, ohne gleich übertrieben zu wirken.

Was hat Frau mit ihrer Frisur vor?

Die Frage stellt sich insbesondere dann, wenn das Frisurenstyling einmal ganz besonders aufwändig ausfallen darf. Wenn es also um echte Event- oder Red Carpet Hairstyles geht. Solche Bombastfrisuren kriegen wir im Salon selbstverständlich perfekt hin. Aber was ist, wenn das Event vorbei ist? Auch das, was sozusagen übrigbleibt, wenn das Event vorbei ist, muss sich ja in den Alltag integrieren lassen. Daher gilt bei uns: Nur Eventfrisuren, die auch im Alltag funktionieren, sind wirklich gute Eventfrisuren.

Schließlich will frau ja nicht beim Semmelnholen am Sonntagmorgen ausschauen wie frisch aus der BUNTEN entsprungen, oder?

Der Zeitfaktor

Durchschnittlich 35 Minuten verbringen Frauen allmorgendlich im Badezimmer. (Funfact: Die Herren der Schöpfung brauchen sogar 5 Minuten länger) Innerhalb dieser Zeit muss das Frisurenstyling dann aber auch wirklich sitzen. Das hinzubekommen, hängt einerseits davon ab, wie geübt frau mit Kamm, Glätteisen, Lockenstab, Pflegeprodukten usw. ist, aber eben auch von der richtigen Planung. Und die fängt auf dem Frisörstuhl an. Denn nur, wenn sich die Frisur auch zu Hause so stylen lässt, dass unsere Kundinnen sich damit wohl fühlen, passt der Hairstyle zum Lifestyle!

Unser Tipp: Lassen Sie unsere Frisörinnen einfach wissen, wie lange Sie sich morgens Zeit nehmen können. Dann fließt diese Info ganz automatisch in die Styleberatung mit ein!